IRD-Jahresbericht 2017 - Seite 33



ENTWICKLUNGSPROJEKTE
ENTWICKLUNGSPROJEKTE
Bangladesch: Wasser-, Sanitär- und Hygieneprojekt im Nordosten Bangladeschs I
Mittels des Anbaus und gemeindebasierter Lagerung von gesunden und vielfältigen
Lebensmitteln konnten 96 Prozent der Haushalte ihren Nahrungsbedarf ausgewogen
abdecken. Zudem wurden sie in klimaadaptivem Anbau für einen sicheren landwirtschaftlichen Ertrag geschult und Kapazitäten lokaler Katastrophenkomitees gestärkt.
Darüber hinaus genießen Kinder und Erwachsene nun eine bessere und stabilere Gesundheit. Nicht nur aufgrund besserer Ernährung, sondern auch durch Wasser-,
Sanitär- und Hygiene-Maßnahmen (WASH) können sie wasserbedingten Krankheiten
effektiver vorbeugen. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser (52 Brunnen) und sanitären
Anlagen (2.982 Latrinen), begleitet mit Schulungen zu effektiveren Hygienepraktiken,
wurde für alle Haushalte gewährt. WASH-Komitees wurden für eine geeignete Wartung
der Anlagen sowie für die langfristige Sensibilisierung für die Wichtigkeit dieses Themas
gegründet und in ihren Kapazitäten gestärkt.
Letztlich wurden die Gemeinden durch Workshops und Sensibilisierungskampagnen
über Kinder- und Frauenrechte informiert und in die Lage versetzt, diese bei den zuständigen Gemeinden einzufordern. Zudem wurden Schulen und Schulpersonal unterstützt, um die Qualität der Lehre zu verbessern.
Die Grundlage für den Projekterfolg liegt im partizipativen und demokratischen Ansatz der SHG, der die Würde der Menschen achtet und ihre Eigenverantwortung stärkt.
Jede SHG hat sich zu einer starken gemeindebasierten Plattform für finanzielle Teilhabe
und die Förderung der Bereiche Ernährungssicherheit sowie WASH entwickelt. Basierend auf Projektbeobachtungen arbeiten derzeit rund 84 Prozent der SHG unabhängig
und selbstständig. Mit dem ISD-Projekt befähigt Islamic Relief vulnerable, klimasensible
Haushalte und Gemeinden dazu, ein selbstbestimmtes Leben zu gestalten und die Zukunft ihrer Kinder und Gemeinden in ihre eigenen Hände zu nehmen. •
32
ISLAMIC RELIEF DEUTSCHLAND
Dieses Entwicklungsprojekt zur Verbesserung des Zugangs zu sauberem Trinkwasser und
der Hygienesituation für die gefährdete lokale Bevölkerung wird in auserwählten Gemeinden in der Region Companiganj Upazila in Bangladesch implementiert und ist auf mehrere
Phasen angelegt. Die erste Phase beinhaltete unter anderem die Gewährleistung des
Zugangs zu sauberem Trinkwasser. Hierfür wurden 150 Halbtiefbrunnen für 2.060 Familien und für 1.425 Schüler an Schulen errichtet, 150 Latrinen für 150 Familien installiert
sowie Trainingseinheiten hinsichtlich der Instandhaltung und Reparatur der Brunnen und
Latrinen durchgeführt. Zudem wurden alle Haushalte zu grundlegenden Hygienemaßnahmen geschult und 90 Mitglieder von drei Gemeindevorständen für ihre Verantwortung im
Bereich Wasser und Hygiene gegenüber den Gemeinden geschult und sensibilisiert. •
JAHRESBERICHT 2017
33

Paperturn



Powered by


Vollbild Klicken Sie, um zu lesen
Gemacht von Paperturn Blätterkatalog System
Suche
Übersicht
Als PDF herunterladen
Drucken
Warenkorb
Vollbild
Vollbildmodus beenden