univie 2/2020 SCREEN - Seite 20



KARRIERE & WEITERBILDUNG
Eintauchen in eine
internationale Karriere
DIPLOMATIE. Die Alumna Sonja Schragen absolviert
gerade ihre erste Auslandsstation im diplomatischen Dienst.
Was sie an dieser Arbeit reizt und welche Voraussetzungen
man mitbringen sollte, erzählt sie im univie-Interview.
E-MAIL-INTERVIEW: SIEGRUN HERZOG
Sonja Schragen, BA BA
M.A.I.S., Attaché an der
Österreichischen Botschaft in Tiflis, Georgien,
Alumna der Kultur- und
Sozialanthropologie,
Romanistik und International Studies der Uni
Wien und Diplomatischen
Akademie Wien
20
2/18
Was reizt Sie am diplomatischen
Dienst besonders? Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen?
Am diplomatischen Dienst reizt mich, dass
man alle paar Jahre neue Aufgaben übernimmt und mit ständig neuen und anderen
Herausforderungen konfrontiert ist. Deswegen ist es noch einer der wenigen Bereiche,
in denen man GeneralistIn ist, und für mich
ist das ein großer Reiz. Es ist außerdem ein
Beruf, in dem der/die Einzelne durch sein/
ihr Netzwerk viel bewegen kann.
Eigenschaften, die man mitbringen sollte,
sind meiner Meinung nach: Neugier, Offenheit und Aufgeschlossenheit, Flexibilität,
Integrität, Fingerspitzengefühl, Diskretion
und wahrscheinlich auch eine Portion
Abenteuerlust.
Expertinnentipp von
Mag. Sarah Kohlmaier,
Karriere­beraterin bei
UNIPORT, dem Karriere­
service der Uni Wien
„Viele denken nach dem Studium,
dass man nur mit Spezialisierungen
beruflich Fuß fassen kann. Für zahlreiche
Positionen werden allerdings durchaus
Multitalente gesucht, die überall an­­
packen möchten. Die dazu passenden
Stellen herauszufiltern, ist die Devise
bei der Jobsuche. Stellen Sie sich also
– neben der Frage der passenden Ausbildung – auch die Frage: Bin ich der Typ für
diese Art von Arbeit? Dann lässt sich
mit einem vielfältigen Skill-Set auch
vieles erreichen.“
Im diplomatischen Dienst gehören häufige
Ortswechsel dazu. Wie stehen Sie dazu?
Voraussichtlich alle paar Jahre in ein anderes
Land zu ziehen bedeutet für mich, regelmäßig Komfortzonen zu verlassen, sich
neuen Herausforderungen zu stellen und
seinen Horizont zu erweitern. Aufgrund der
häufigen Ortswechsel betrifft dieser Beruf
allerdings nicht nur den/die Diplomaten/
Diplomatin selbst, sondern auch dessen/
deren ganze Familie, was auch dieser viel
FOTOS: SHUTTERSTOCK/ANTON WATMAN • PRIVAT • SUCHART WANNASET • GRAFIK: SHUTTERSTOCK/THEP URAI
: Seit wann arbeiten Sie an
der Botschaft in Tiflis und was sind
Ihre Aufgaben?
Sonja Schragen: Seit Jänner 2018
bin ich als Attaché an der Botschaft in Tiflis, wo ich für ein halbes
Jahr bleiben werde, danach geht
es wieder zurück in die Zentrale
nach Wien. Ins Außenministerium
eingetreten bin ich im Juli 2017,
Tiflis ist daher meine erste Station
im Ausland.

Paperturn



Powered by


Vollbild Klicken Sie, um zu lesen
Gemacht von Paperturn Blätterkatalog System
Suche
Übersicht
Als PDF herunterladen
Drucken
Einkaufswagen
Vollbild
Vollbildmodus beenden